Seiteninhalt nach oben scrollen…

Fontana di Trevi

Der Trevi Brunnen ist wohl der bekannteste Brunnen in Rom. In der Schlüsselszene im Film 'La Dolce Vita' - Das süße Leben aus dem Jahr 1960 - spielt er eine 'Hauptrolle'.

Er ist wohl eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Rom - der Trevi Brunnen. Erbaut wurde er im Auftrag von Papst Clemens XII im Jahr 1732, fertigestellt wurde er im Jahr 1762. Mit einer Beckenlänge von 50 Metern und einer Gesamthöhe von 26 Metern ist der Trevi Brunnen der größte Brunnen Roms.

Die Fontana die Trevi wurde bis zum Jahr 2007 von einem antiken Wasserleitungssystem, dem Aqua Virgo aus dem Jahr 19 vor Christus, versorgt. Den Namen des, den Brunnen versorgenden, Aquädukts gab Agrippa, da eine Jungfrau seinen Soldaten die Wasserquelle in den Sabiner Bergen gezeigt haben soll. Durch einen Bauschaden im Jahr 2007 wird er heutzutage mit Leitungswasser versorgt. Schätzungsweise 80 Millionen Liter Wasser sollen täglich durch den Brunnen fließen.

Fontana di Trevi - in der Mitte steht der Meeresgott Neptun mit Fabelwesen

Steht man vor dem beeindruckenden Brunnen auf der überfüllten Piazza Trevi, fällt einen sofort die große Figur in der Mitte des Brunnens auf. Sie zeigt den Meeresgott Neptun, wie er in einem, von zwei Meerespferden gezogenen, Streitwagen fährt. Eins der Meerespferde ist ruhig - es symbolisiert die Gehorsamkeit - das andere Meerespferd ist wild und steht für die Unzähmbarkeit. So symbolisierte der Erschaffer die Launen des Meeres.

Viele internationale Reisegruppen besichtigen den Brunnen

Die Fontana di Trevi zeigt noch weitere, barocke Figuren und Fabelwesen. Zum einen Agrippa, wie er Augustus den Bau des Brunnens erklärt, zum anderen die Jungfrau, die Agrippas Soldaten zur Quelle in den Sabiner Bergen führte.

Oberhalb des Brunnens befinden sich vier kleine Statuen. Sie stellen die vier Jahreszeiten dar - mittig befindet sich das Wappen vom Papst Clemens XII. Weitere Allegorien stellen die Fruchtbarkeit der Felder, die satten Wiesen, eine reiche Ernte und die Gaben des Herbstes dar.

Die von Touristen überfüllte Piazza Trevi am Brunnen

Die Fontana di Trevi ist für Roms Caritas eine lukrative Geldeinnahmequelle, denn ein ganz besonderer Aberglaube - der Münzenwurf - sorgt dafür, dass jährlich über eine halbe Million Euro für gute Zwecke gespendet wird. Nicht nur Verliebte und Reisende werfen regelmäßig Münzen in den spätbarocken Brunnen auch die Römer selbst frönen dem Münzwurf zum Glück.

So wird es gemacht: Man stellt sich mit dem Rücken zum Brunnen und wirft mit der linken Hand über die rechte Schulter oder mit der rechten Hand über die linke Schulter die Münze ins Brunnenbecken und ohne sich umzudrehen!

Legende: Eine Münze soll für Reisende die Rückkehr nach Rom garantieren, wirft man eine zweite Münze in den Brunnen dann soll man sich (laut Legende) in eine Römerin oder einen Römer verlieben. Eine dritte Münze soll dafür sorgen das man die- oder denjenigen dann auch heiraten wird. Das trifft sich gut, denn die sehenswerte Basilika Santa Maria in Trivo befindet sich ebenfalls auf der Piazza Trevi. Die Fontana di Trevi wird ja nicht umsonst 'Brunnen der Verliebten' genannt.

BILDER ZUM THEMA:
FONTANA DI TREVI

Rom ›  › Bild 1Rom ›  › Bild 2Rom ›  › Bild 3Rom ›  › Bild 4Rom ›  › Bild 5Rom ›  › Bild 6Rom ›  › Bild 7Rom ›  › Bild 8Rom ›  › Bild 9

Übernachten in ROM?
Günstiges Hotel finden:

ROM Lieber Pauschal?
Flug + Hotel buchen: