Seiteninhalt nach oben scrollen…

Die Trajansmärkte und das Trajansforum

"Das ist eines der wichtigsten Schmuckstücke unserer Stadt" so der Journalist und ehemalige Bürgermeister Roms Walter Veltroni

Die Trajansmärkte, das Trajansforum und die Trajanssäule sind in der Ära des römischen Kaisers Trajans, in den Jahren 107 bis 143 n. Chr., erbaut worden. Kaiser Trajan war der erste Kaiser der nicht aus der Region stammte.

Unter seiner Herrschaft hatte Rom seine Hochzeit. Er kam aus der Stadt Italica in Spanien und regierte Rom 19 Jahre lang zwischen 98 und 117.

Die halbrunden Trajansmärkte aus Ziegelstein

Das Trajansforum sowie die Trajanssäule ließ Kaiser Marcus Ulpius Trajanus selbst zum Gedenken seiner Eroberung über Dakien bauen. Das Trajansforum war 300 m lang, besaß eine Breite von 158 m und wurde in 36 Jahren fertig gestellt. Roms Kaiserforen waren Plätze auf denen sich das römische Volk traf um Politik und Geschäfte zu machen und um seine sozialen Kontakte zu pflegen. Bauleiter war der damalige Architekt Apollodorus von Damaskus. Für den Bau wurde ein erheblicher Teil des Quirinals abtragen. Der Quirinal ist einer von Roms sieben Hügeln.

Das Trajansforum zählt zu den best erhaltenen Kaiserforen in Rom.

Die 35 m hohe Trajanssäule befindet sich direkt am ehemaligen Eingang des Trajansforum. Sie soll einer Legende nach exakt die gleiche Höhe haben wie ehemals die Anhöhe Quirinal und wurde am impossanten Triumphbogen aufgestellt. Die Trajanssäule ist verziert mit Trajans erfolgreichen Eroberungsszenen der Dakerkriege.

Das Trajansforum und die Trajanssäule

Die Trajansmärkte, auch Mercati di Trajano, gelten als das erste überdachte Shoppingcenter der Geschichte. Von den halbrunden Kreuzgängen zweigten rechts und links jeweils kleine Verkaufsflächen für die Händler ab. Es sollen über 150 "Geschäfte", die sogenannten Tabernae, verteilt auf 3 Etagen gewesen sein. Im Jahre 2007 wurden, zwei Jahre lang, die Trajansmärkte aufwendig restauriert. Heute ist dort das Museum 'Museo Fori dei Imperiali' untergebracht und zeigt 170 Originalfragmente aus der römischen Zeit. Die Trajansmärkte haben eine Grundfläche von 2.000 qm.

Erst in den Jahren 1924 bis 1936 wurden die Ruinen der Trajansmärkte und des Trajansforums bei Ausgrabungen wiederentdeckt und der Menscheheit offenbart. Hinter den Trajansmärkten ragt der höchste mitteralterliche Turm Roms "Torre delle Milizie" empor.

Blick vom Monumento Vittorio Emanuele II auf die Trajansmärkte und den Torre delle Milizie

In direkter Nähe stehen die Überreste der fünfschiffigen Basilika Ulpia. Sie diente als Justizpalast und gegenüber befand sich Roms Bibliothek. Die gut erhaltenen Ruinen werden von Roms Schirmpinien in eine wunderschöne Landschaft verwandelt.

Das Trajansforum, die Trajanssäule und die Trajansmärkte sind entlang der Via dei Fori Imperiali und der Piazza Venezia zu besichtigen. Gegenüber befinden sich das Caesarforum, das Forum Romanum, das Nationaldenkmal Vittori Emanuele II. und nebenan das Augustusforum sowie das Nervaforum. Ein wenig weiter weg steht das Colosseum.

Abends werden das Trajansforum und die Trajansmärkte, sowie alle römischen Sehenswürdigkeiten in wunderbaren ,farbenfrohen Lichtern angestrahlt. Dies gilt als ein 'Muss man gesehen haben' einer Sightseeing Tour durch Rom. Montags ist das Museum übrigens geschlossen.

BILDER ZUM THEMA:
TRAJANSMAERKTE UND TRAJANSFORUM

Rom ›  › Bild 1Rom ›  › Bild 2Rom ›  › Bild 3Rom ›  › Bild 4Rom ›  › Bild 5Rom ›  › Bild 6Rom ›  › Bild 7Rom ›  › Bild 8Rom ›  › Bild 9Rom ›  › Bild 10Rom ›  › Bild 11Rom ›  › Bild 12

Übernachten in ROM?
Günstiges Hotel finden:

ROM Lieber Pauschal?
Flug + Hotel buchen: