Seiteninhalt nach oben scrollen…

Bus und Bahn. ÖPNV in Rom.

In Rom gibt es Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen um sich per Öffentlichem Nahverkehr durch die Stadt zu bewegen. Das Netz ist gut ausgebaut und transportiert Sie in nahezu jede Ecke des Stadtgebietes.

Selbst für einen ÖPNV erprobten Großstädter kann der Transport mit Bus, Bahn und U-Bahn in Rom zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Alles wuselt irgendwie hin und her und rüttelt im Takt des römischen Verkehrs durch die Stadt. Mal schneller, mal langsamer aber doch meist erstaunlich pünktlich.

Rom Fiumicino, Terminal 3 Abflug

Obacht: Auf vielen, der meist von Touristen genutzten, Routen fahren auch Taschendiebe mit. Im Gedränge ist gut klauen. Halten Sie also Ihr Hab und Gut nicht nur gut im Auge sondern auch fest im Griff und wechseln Sie die Standposition gelegentlich - wenn es geht. Es schadet auch nicht suspekten Personen einen grimmigen Blick entgegenzuwerfen und diese im Auge zu behalten. Wenn schon jemand direkt neben Ihnen stehen möchte obwohl eigentlich woanders viel mehr Platz wäre, dann Vorsicht!

Fahrkarten

Besonders interessant ist das römische Netz an Bussen und Bahnen auch durch die recht einfache Preisgestaltung. Ein einfacher Fahrschein kostet 1,50 €* und ist, nach dem Entwerten, 100 Minuten lang gültig. Auch für die Hin- und Rückfahrt. Schön ist auch, dass der Fahrschein auf beliebigen Verkehrsmitteln der ATAC, das sind die Verkehrsbetriebe von Rom, gilt.

Neben den 100 Minuten Tickets gibt es auch Tagestickets (6,00 €*), welche die drei Tage (16,50 €*) oder sieben Tage (24,00 €*) gültig sind. Für die meisten Städtereisen sollte da etwas für jeden dabei sein. Fahrscheine kauft man an Automaten oder bei konzessionierten Händlern, Kiosken in der Nähe der Haltestellen.

Haltestellen

Haltestellen erkennt man in Rom am ehesten an der Menschentraube, die sich dort versammelt hat oder an der Ansammlung von Linienschildern die sich in den Himmel recken. Auf den Schildern finden Sie die Informationen darüber, welche Linie an der Haltestelle stoppt und an welcher Station Sie sich befinden (umrahmt). Dazu gibt es in der Regel noch eine elektronische Anzeige der geplanten und der erwarteten Ankunftzeit.

Omnibus

In Rom scheint es, wird die Übersetzung beim Wort genommen - so voll sind die Busse, die die Hauptstrecken bedienen. In den Expressbussen einen Sitzplatz zu ergattern ist schwierig, selbst ein Stehplatz scheint oft auf den ersten Blick nicht mehr vorhanden zu sein. Aber, keine Sorge, Sie passen schon noch rein. Busfahren auf Tuchfühlung ist auf vielen Strecken Standard.

Dank der separaten Busspuren, die auch von Taxis genutzt werden dürfen, kommen die Metrobusse relativ zügig durch den dichten, teils chaotischen Strassenverkehr der Stadt Rom.

Busse sind das Rückgrat des ÖPNV in Rom. Sie kommen quasi aus allen Ecken im Minutentakt. Einer der Hauptanlaufpunkte ist die Station Termini. Hier starten und enden viele der Routen.

Straßenbahn

Mit den Straßenbahnen verhält es sich ähnlich wie mit den Bussen. Sie sind voll und quälen sich durch den Verkehr der Stadt Rom. Es gibt nur nicht ganz so viele davon. Staßenbahnen finden Sie nur im Zentrum von Rom. Die Aussenbezirke werden per Bus bedient.

U-Bahn

Das U-Bahn Streckennetz von Rom ist relativ klein und übersichtlich, gemessen an anderen Städten dieser Größenordnung. U-Bahn-Stationen erkennt man an einem großen, weissen 'M' auf rotem Grund. Besonders schön sind die U-Bahn-Haltestellen nicht - funktional und ein bisschen schmuddelig.

Weiterführende Infos

atac.it

* Preise Stand März 2014

BILDER ZUM THEMA:
VERKEHR TRANSPORT

Rom ›  › Bild 1Rom ›  › Bild 2Rom ›  › Bild 3Rom ›  › Bild 4Rom ›  › Bild 5Rom ›  › Bild 6Rom ›  › Bild 7Rom ›  › Bild 8Rom ›  › Bild 9

Übernachten in ROM?
Günstiges Hotel finden:

ROM Lieber Pauschal?
Flug + Hotel buchen: