Seiteninhalt nach oben scrollen…

Die Villa Medici

Historischer Ruhepol auf einem der Hügel von Rom, vor traumhafter Kulisse und sehenswertem Blick über die Stadt

Erbaut wurde die wunderschöne Villa Medici zwischen den Jahren 1564 und 1574 auf den antiken Überresten der Villa des Feldherrn Lucius Licinius Lucullus. Ebenjener wurde durch Kriegsbeute ein reicher Mann und feierte in der Villa seine legendären und ausschweifende Orgien.

Im Jahre 1576 erwarb der Namensgeber Kardinal Ferdinando I. de'Medici (30. Juli 1549 bis 7. Februar 1609) das Gebäude und 'gründete' die Villa Medici. Hier brachte er all seine erworbenen Kunstgegenstände unter, bis er später nach Florenz zurückkehrte und dort verstarb.

Strasseneingang der Villa Medici

Allein schon die Lage der Villa Medici ist traumhaft, da sie auf einem der Hügel von Rom erbaut wurde, dem 54 m hohen Pincio. Denn direkt vor ihrer unscheinbaren Eingangstür erhält man die Möglichkeit für einen sensationellen Weitblick über Rom bishin zum Vatikan und den Petersdom. Quasi direkt vor den Füßen der Villa Medici befindet sich die Spanische Treppe und ein beliebtes Einkaufsviertel mit Edelboutiquen. Die Piazza del Popolo befindet sich unweit der Spanischen Treppe.

Um die Villa Medici herum kann man sich, durch den wunderbaren Weitblick über Rom und das dort herrschenden gemütliche Flair, wunderbar vom hektischen Strassenleben Roms ausruhen um wieder neue Energie sammeln.

Büsten der Gelehrten im Park Pincio

Neben der Villa Medici liegt der hübsche Park Pincio. Schon am Eingang des Parks fallen die vielen ausgestellten Büsten der Gelehrten ins Auge. Die Grünanlage ist sehr gepflegt und ruhig. Ein Nobelrestaurant befindet sich nahe des Parkeingangs. Folgt man den Wegen entlang der Seitenfassade der Villa Medici gelangt man über eine kleine Brücke in den Park der Villa Borghese.

Betrachtet man die Villa Medici von der Strassenseite aus, so wirkt sie eher unscheinbar. Ihre ganze Schönheit begreift man wenn man durch ihre Räume und Gärten geht, um sie dann von der Gartenseite aus zu betrachten. Neben der hübschen Gartenanlage besitzt die Villa Medici einen großen Vorhof mit einem Brunnen und einer großen Statue.

Der atemberaubende Weitblick vor der Villa Medici

Im Jahre 1633 wurde Galileo Galilei für einige Tage in der Villa Medici durch die Inquisition unter Hausarrest gestellt, nachdem er behauptet hatte das die Erde sich um die Sonne drehen würde.

Bereits im Jahr 1803 zog, getragen durch den Sieg der französische Revolution, die Academie de France a Rome (auch Accademia di Francia a Roma) in die Villa Medici, wo sie noch heute erfolgreich ihre Pforten für ihre Studenten und Kunstausstellungen öffnet. Komponisten, Schriftsteller und Künstler sollen mit Hilfe eines Stipendiums die Möglichkeit bekommen sich in der ewigen Stadt Rom kreativ entfalten zu können. Die Französische Akademie in Rom wurde übrigens bereits im Jahr 1666 vom Sonnenkönig Ludwig XIV. gegründet. Allerdings nicht in der Villa Medici sondern im Palazzo Mancini.

BILDER ZUM THEMA:
VILLA MEDICI

Rom ›  › Bild 1Rom ›  › Bild 2Rom ›  › Bild 3Rom ›  › Bild 4Rom ›  › Bild 5Rom ›  › Bild 6Rom ›  › Bild 7Rom ›  › Bild 8Rom ›  › Bild 9

Übernachten in ROM?
Günstiges Hotel finden:

ROM Lieber Pauschal?
Flug + Hotel buchen: